Preischaos bei Elektroautos? Ford sagt Tesla den Kampf an

Lukas Hertzsch
Lukas Hertzsch

Am

Das von Elon Musk gegründete Unternehmen ist das Mass aller Dinge, wenn es um Elektroautos geht. Mit einer neuen Preispolitik mischt Ford aber den Markt auf.

Ford senkte den Preis für den Mustang Mach-E zuletzt mehrmals,
Ford senkte den Preis für den Mustang Mach-E zuletzt mehrmals, - Ford Motor Company

In der Automobilbranche herrscht seit einigen Monaten grosse Unruhe. Es scheint, als ob die Verkaufszahlen für E-Autos seit Mitte 2023 ins Stocken geraten sind.

Nicht nur Europa ist betroffen, sondern besonders auch der Markt in den USA hat zuletzt einen Negativtrend erlebt: In Kalifornien brachen die Verkäufe im letzten Quartal des vergangenen Jahres beispielsweise um ganze 10 Prozent ein.

Ford Motors, einer der Giganten der Automobilindustrie, hatte Anfang 2024 ebenfalls einen deutlichen Rückgang der Verkäufe von E-Autos verzeichnet. Als Massnahme kündigte das Unternehmen an, unter anderem die Produktion seines elektrischen F-150 Lightning Truck zu drosseln.

Tesla senkt Preise – doch nicht lange

Als Grund für die Krise machten einige Hersteller auch die höheren Preise für Elektrofahrzeuge gegenüber ihren Verbrenner-Pendants aus. Durch eine Senkung ihrer Preise versuchten sie daher, wieder mehr Käufer anzulocken.

Tesla Model Y, Werbefoto 1
Das Model Y kommt jetzt günstiger, aber die Preispolitik von Tesla war alles andere als klar organisiert. - Tesla

So hatte Tesla im Oktober 2023 den Preis für das Model 3 mit Hinterradantrieb um etwas mehr als 1100 Schweizer Franken auf umgerechent 35'340 Schweizer Franken reduziert. Das Model Y vergünstigte Tesla sogar um ganz 3400 Schweizer Franken.

Doch der Trend währte nicht lange. Überraschenderweise erhöhte der Hersteller bereits im Februar 2024 den Preis seines überarbeiteten Model 3 mit Allradantrieb auf etwa 43'000 Schweizer Franken.

Ford geht in die Offensive und bietet verlockende Angebote

Bei Ford war man offensichtlich weniger nervös. In einem mutigen Schritt hatte Ford den Preis seines vollelektrischen Mustang Mach-E bereits im Mai 2023 um bis zu 3600 Schweizer Franken gesenkt.

Und als die Meldungen über die einbrechenden Verkäufe bei E-Autos ihre Runde zu machen begannen, handelte Ford erneut: Das Unternehmen senkte den Preis für den F-150 Lightning um 16 Prozent, was etwa 9000 Schweizer Franken entsprach.

Und Ford ging gar noch weiter: In Erwartung eines Verkaufsanstiegs von Teslas neuem Cybertruck senkte das Unternehmen den Preis des Lightning ein zweites Mal um 9000 Franken.

Ford setzt Preissenkungen in den USA fort

Aufgrund schleppender Elektrofahrzeugverkäufe hat Ford im laufenden Jahr bei beiden Modellen die Preise nochmals gesenkt. Zusätzlich dazu bietet der Hersteller auch attraktive Finanzierungsoptionen an.

Der F-150 Lightning kann in der Schweiz leider noch nicht bestellt werden.
Der F-150 Lightning kann in der Schweiz leider noch nicht bestellt werden. - Ford Motor Company

Dazu gehören eine Null-Prozent-Finanzierung über 72 Monate für qualifizierte Käufer sowie grosszügige Barprämien bei Leasingverträgen. In der Schweiz sind die Vergünstigungen aber bislang nur bedingt angekommen.

Der Mustang Mach-E kostet hierzulande momentan etwa 50'000 Schweizer Franken und liegt damit deutlich über dem US-Preis. Und der F-150 Lightning ist momentan gar nicht in der Schweiz verfügbar.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare