Die 15 teuersten Edelsteine der Welt

Fabia Söllner
Fabia Söllner

Am

Edelsteine können richtig teuer sein. Doch die 15 teuersten Varianten sprengen wohl jedes Budget. Mit dabei: der Blaue Diamant.

Wie rein, wie schwer und welche Farbe? Viele Faktoren wirken zusammen bei der Qualität eines Edelsteins.
Wie rein, wie schwer und welche Farbe? Viele Faktoren wirken zusammen bei der Qualität eines Edelsteins. - Depositphotos

Wenn man an wertvolle Edelsteine denkt, kommen einem sofort Diamanten in den Sinn. Doch es gibt noch viele andere seltene und kostbare Mineralien auf unserem Planeten, die mit ihrem einzigartigen Glanz und ihrer Seltenheit faszinieren.

Von Natur aus schön: Was sind Edelsteine?

Edelsteine sind mineralische Schönheiten, die wegen ihrer Ästhetik und ihres Marktwerts geschätzt werden. Nicht alle von ihnen haben einen hohen Preis – umso mehr stechen die ganz besonderen Exemplare hervor.

Einige der wertvollsten Steine finden sich heute in den Kollektionen renommierter Juweliere wieder.

Diamanten gehören zu den teuersten Edelsteinen und werden auch im Labor erzeugt.
Diamanten gehören zu den teuersten Edelsteinen und werden auch im Labor erzeugt. - Depositphotos

Sie alle eint ihre Seltenheit sowie ihre natürliche Herkunft – denn obwohl viele Edelsteine heute im Labor gezüchtet werden können, stammen die hier vorgestellten ausschliesslich aus dem Schoss von Mutter Natur.

15 einzigartige Edelsteine

Der Benitoite kostet rund 3'500 Schweizer Franken pro Karat. Gefunden wurde dieser seltene Stein Anfang des 20. Jahrhunderts zwischen San Francisco und Los Angeles und wurde 1985 zum offiziellen Edelstein Kaliforniens ernannt.

Erst 1989 in Europa entdeckt, gehört der Paraiba-Turmalin zu den seltensten Edelsteinen überhaupt. Seine intensive neonblaue Farbe macht ihn besonders begehrt. Er kostet rund 4'300 Schweizer Franken pro Karat.

Der schwarze Opal mit seiner lebhaften mehrfarbigen Lichtreflexion symbolisiert Kreativität und Innovation und ist die teuerste Form von Opal. Er kostet 8'700 Schweizer Franken pro Karat.

Von grünen Garnets und Roten Beryls

Die Liste lässt sich fortsetzen mit dem Demantoid-Garnet, einem umstrittenen Stein wegen Vorwürfen des Wärmebehandlungsprozesses zur Farbverbesserung; gefolgt vom Roten Beryll, einem der seltensten natürlichen Edelsteine überhaupt.

Dann gibt es den Alexandrit mit seiner einzigartigen Fähigkeit, seine Farbe unter verschiedenen Lichtquellen zu ändern. Auch Diamanten, Grandidierite und Musgravit gehören zu den seltensten und teuersten natürlichen Edelsteinen.

Opale sind ebenfalls besonders teuer.
Opale sind ebenfalls besonders teuer. - Deposithphotos

Taaffeite ist ein sehr seltener Edelstein, der nur für feinen Schmuck verwendet wird. Painite gilt als äusserst seltener Borat und kostet etwa 50'000 Schweizer Franken pro Karat.

Ein Diamant in Blau

Schliesslich folgt der Smaragd, dessen Preis je nach Farbe und Klarheit bis zu 95'000 Schweizer Franken pro Karat erreichen kann. Auf seinen Fersen: der Rote Diamanten, einer der seltensten Edelsteine überhaupt.

An Stelle zwei steht der Pink Diamond, und endlich auf Platz eins der Blaue Diamant – der teuerste und seltenste Edelstein der Welt mit einem Preis von unglaublichen 3 Millionen Schweizer Franken pro Karat.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare