Eine Reise durch die Geschichte von Aston Martin

Lukas Hertzsch
Lukas Hertzsch

Am

Aston Martin ist weltweit für seine luxuriösen Sportwagen bekannt. Wir werfen einen Blick auf die Meilensteine der Unternehmensgeschichte.

Eine absolute Schönheit: der Aston Martin DB4.
Eine absolute Schönheit: der Aston Martin DB4. - Aston Martin

Von den bescheidenen Anfängen im frühen 20. Jahrhundert bis hin zur Vorreiterrolle in Sachen Luxus und Leistung – die britische Automarke Aston Martin hat eine beeindruckende Transformation durchlaufen.

Auch durch die Verwendung diverser Modelle von Aston Martin als Agentenauto in der James-Bond-Reihe hat der Autohersteller längst Legendenstatus erreicht.

Die Pioniertage: Sportliche Zweisitzer für wohlhabende Briten (1913 –1933)

Alles begann 1913 mit dem Coal Scuttle, einem offenen Zweisitzer. Das Fahrzeug verdankte seinen Namen seiner Ähnlichkeit zu einer Kohleschaufel, die damals ein gebräuchlicher Haushaltsgegenstand war.

Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die sich über mehr als ein Jahrhundert erstreckt. In den späten 20er-Jahren und Anfang der 30er folgten mit dem Aston Martin Series 1 und Series 2 weitere beliebte Zweisitzer-Modelle.

Rasante Veränderungen: Prototypen und Neuerfindungen (1934 – 1949)

Mit dem Aufkommen des Prototyps «Atom» im Jahre 1939 wurde das Aussehen von Aston Martin grundlegend verändert. Dieser bahnbrechende Design-Entwurf legte den Grundstein für zukünftige Modelle.

Zuvor hatte Aston Martin mit dem Series 3, der ab 1934 erhältlich war, bereits grosse Erfolge gefeiert. Aus dem «Atom» ging 1948 ein von Claude Hill entworfenes Serienmodell hervor, ausgestattet mit einem modernen Zwei-Liter-Vierzylinder.

Aston Martins goldene Ära: Das Zeitalter des DB (1950 – 1969)

In diesen zwei Dekaden stellte Aston Martin diverse neue Modelle vor, darunter auch seinen ersten Grand Tourer – den DB Mark III. Mit seinem markanten Frontgrill setzte dieser Wagen neue Massstäbe für alle folgenden Sportmodelle der Marke.

Die Aston-Martin-DB-Reihe prägte weltweit das Image des englischen Herstellers. Prominente Besitzer wie Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger machten Aston Martin zur absoluten Ikone.

Die Zeiten des Wandels: Neue Formen und Designs (1970 – 1993)

In diesen Jahren erlebten die Wagen von Aston Martin eine deutliche Veränderung in ihrem Design. Die Fahrzeuge dieser Ära, wie der V8 oder die V8 Vantage, zeichneten sich durch ihre einzigartige Optik aus.

Der Aston Martin V8 überraschte mit einem deutlich anderen Design.
Der Aston Martin V8 überraschte mit einem deutlich anderen Design. - Aston Martin

Heute sind diese Modelle allerdings weniger bekannt als ihre legendären Vorgänger.

Das moderne Zeitalter: Eleganz trifft auf Sportlichkeit (ab 1994)

Der Aston Martin DB7 läutete 1994 die Rückkehr zu bewährten Design-Ideen ein – allerdings in moderner Interpretation. Mit Beginn des neuen Jahrtausends erweiterte Aston Martin seine Modellpalette nochmals und legten dabei den Fokus auf eine Kombination aus Eleganz und sportlichem Design.

Der 2016 vorgestellte Aston Martin Vanquish zeigt deutlich die Design-Einflüsse früherer Klassiker.
Der 2016 vorgestellte Aston Martin Vanquish zeigt deutlich die Design-Einflüsse früherer Klassiker. - Aston Martin

Seit 2001 wurde eine beachtliche Anzahl neuer Modelle und Modellvarianten vorgestellt – darunter auch das Jubiläumsauto CC100. Aston Martin ist ein beeindruckendes Beispiel für kontinuierliche Innovation und Leidenschaft für hochwertiges Automobildesign.

Wir sind gespannt, was uns diese Luxusmarke in Zukunft noch bieten wird!

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare