Die goldenen Regeln für den Kauf hochwertiger Gläser

Lukas Hertzsch
Lukas Hertzsch

Am

Vornehme Weingläser machen Eindruck auf Ihre Gäste und sorgen für Genuss mit dem gewissen Etwas. Doch worauf kommt es bei Glaswaren und Trinkgläsern an?

Die passenden Rotweingläser garantieren den perfekten Genuss Ihrer edlen Tropfen.
Die passenden Rotweingläser garantieren den perfekten Genuss Ihrer edlen Tropfen. - Depositphotos

Stilvolle Gläser sind das i-Tüpfelchen einer ausgefeilten Tischdekoration und machen aus einem einfachen Abendessen unter Freunden ein Dinner mit Anspruch. Die Auswahl der richtigen Gläser erfordert durchaus eine gewisse Expertise.

Welche Gläser braucht man für welchen Anlass? Und worauf sollte man beim Kauf achten?

Glanz, Klarheit und Gewicht – die Geheimnisse der Glasqualität

Experten betonen, dass es fünf Faktoren gibt, die über die Qualität eines Glases entscheiden: Dicke, Klarheit, Lichtbrechung, Schnitt und Gewicht. Die Herausforderung ist es, beim Kauf die Gläser zu finden, die den perfekten Mix bieten.

Dabei spielt auch das Material eine Rolle, denn Glas ist nicht gleicht Glas. Ein Kristallglas beispielsweise bietet mehr Klarheit als ein typisches Sodakalkglas und eignet sich besonders gut für edle Weingläser.

Auf Markenqualität setzen

Wenn Sie nicht wissen, wo Sie bei der Suche nach neuen Trinkgläsern für Ihr Zuhause beginnen sollen, hilft der Blick auf etablierte Marken. Hersteller von Luxus-Gläsern vereinen hochwertige Materialien mit tollen Designs, die sich von der Masse abheben.

Hochqualitative Gläser werten Partys und andere private Events in Ihrem Zuhause auf.
Hochqualitative Gläser werten Partys und andere private Events in Ihrem Zuhause auf. - Depositphotos

Besonders für seltene Anlässe lohnt es sich, auch mal auf renommierte Marken zurückzugreifen. Die Langlebigkeit der Produkte ist hier garantiert.

Weingläser – Form folgt Funktion

Jedes Weinglas hat seine eigene Form, je nachdem, für welchen Wein es gedacht und entworfen ist. Die Form des Glases beeinflusst Bouquet, Geschmack sowie das Gesamterlebnis des Weingenusses.

Burgundergläser sind gross und bauchig, was ein maximales «Atmen» des Weins ermöglicht und so das Aroma des Weins voll entfaltet. Ein Bordeauxglas hingegen ist etwas weniger bauchig und damit ideal für mittel- bis vollmundige Weine.

Da Weisswein weniger Belüftung benötigt als Rotwein, sind die dafür vorgesehenen Gläser schmaler. Kleine, elegante Digestifgläser eignen sich wiederum perfekt für Dessertweine oder nach dem Essen servierte Liköre.

Champagnergläser – Flöte oder Coupe?

Bei der Wahl der Chamagnergläser scheiden sich die Geister. Eine Champagnerflöte mit ihrer langgezogenen Form lässt die Bläschen länger sprudeln und sorgt so für ein prickelndes Erlebnis.

Die breite Schale der Coupe dagegen lässt vergangene Glamourzeiten neu aufleben, eignet sich aber nicht so gut zur Schaumbildung. Entscheiden Sie hier nach Ihrem persönlichen Geschmack.

Cocktail- & Branntweingläser

Margarita-Gläser mit ihrem gestuften Design sind prädestiniert für fruchtige Cocktails. Martini-Gläser hingegen haben längst Kultstatus erreicht und finden in jeder Hobby-Bar Verwendung.

Die Tulpenform ist der Klassiker für Cognac und Weinbrand.
Die Tulpenform ist der Klassiker für Cognac und Weinbrand. - Depositphotos

Für Cognac-Liebhaber empfiehlt sich die Tulpenform, während das Ballonglas durch seine weite Schale besonders bekannt ist. Mit einer bunten Mischung aus Gläsern für Longdrinks und Cocktails sind Sie bereit für Ihre Hausparty.

Allrounder im Glasregal

Einige Allround-Gläser runden Ihren Kauf ab. Highball-Tumbler oder Collins-Gläser lassen sich vielfältig verwenden und sind auch gut als Wassergläser zu gebrauchen.

Derartige Allroundtalente sollten in Ihrer Sammlung nicht fehlen, denn Sie verleihen Ihnen bei Dinners und Feiern eine grosse Flexibilität.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare