Privatjet-Kauf: Was Sie vorab unbedingt wissen sollten

Judith Heede
Judith Heede

Am

Egal, wie viel Geld das Bankkonto aufweisen mag, einen Privatjet kauft keiner, ohne sich vorab sorgfältig zu informieren. Hier kommen die wichtigsten Infos.

Wer in einen Privatjet investiert, sollte sich vorab informieren.
Wer in einen Privatjet investiert, sollte sich vorab informieren. - Depositphotos

Aus dem Fernsehen kennen wir es alle: Ein schicker Geschäftsmann wird mitsamt Gepäck zu einem luxuriösen Privatjet gefahren. Er steigt ein, und innerhalb von wenigen Minuten ist er in der Luft.

Ein Catering-Service wartet an Bord bereits darauf, alle seine kulinarischen Wünsche zu erfüllen. Und bei der Ankunft wird das Gepäck in einen SUV verladen und auf geht es zum nächsten Termin.

Mittlerweile nutzen immer mehr Geschäftsleute einen privaten Jet.
Mittlerweile nutzen immer mehr Geschäftsleute einen privaten Jet. - Depositphotos

Klingt luxuriös und ist es auch. Aber der Privatjet muss kein TV-Traum bleiben. Bevor Sie jedoch Ihren Kaufvertrag zum Reiseglück unterzeichnen, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten.

Starten Sie mit einer Bedarfsanalyse

Der Besitz eines Privatjets ist keine universelle Lösung für jedermanns Reisebedürfnisse. Was für einen Unternehmer funktioniert, muss nicht unbedingt auch für Sie passen.

Eine gründliche Bedarfsanalyse sollte immer bei Ihnen beginnen: Wo müssen Sie hin? Wann müssen Sie dort sein und wie viel können Sie ausgeben?

Bei weniger als 200 Flugstunden pro Jahr ist der Kauf eines Privatjets möglicherweise nicht die beste Option. Die Fixkosten des Jet-Besitzes können astronomisch hoch sein, dazu gehören eben nicht nur der Anschaffungspreis und dessen Finanzierungskosten, sondern auch die laufenden Kosten für Unterhalt, Hangarplatz und Personal.

Achten Sie auf die Zehn-Prozent-Reise

In der Branche gibt es ein Sprichwort: Passen Sie auf die Zehn-Prozent-Reise auf. Damit ist eine seltene Reise gemeint, für die der Privatjet-Besitzer ein Flugzeug kauft, das 100 Prozent seiner Reisen abdeckt.

Selbst wenn 90 Prozent der Reisen ähnlich sind und nur 10 Prozent zusätzliche Kapazität erfordern. Ein effizienterer Ansatz wäre es, ein kleineres Modell zu kaufen und bei Bedarf ein grösseres zu mieten.

Erwägen Sie die Alternativen

Es gibt sicherere und kostengünstigere Möglichkeiten, den Luxus eines Privatjets zu geniessen, ohne sich langfristig verpflichten zu müssen. Eine Option ist beispielsweise das Mieten eines Jets nach Bedarf oder Anteilseigentum an einem Jet.

Falls jemand versucht Ihnen weiszumachen, dass Sie Geld verdienen können, indem Sie Ihren kaum genutzten Privatjet vermieten: Lassen Sie sich nicht täuschen. Die Gewinnmargen pro Stunde sind meistens sehr gering.

Semi-privat: Wenn man die Kosten teilt, wird ein Privatjet erschwinglich(er).
Semi-privat: Wenn man die Kosten teilt, wird ein Privatjet erschwinglich(er). - Depositphotos

Sorgfältige Überlegungen vor dem Kauf eines Privatjets sichern Sie darin ab, dass Ihr Traum vom privaten Fliegen kein finanzieller Alptraum wird.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare